gehts slooots? .:: Schachogi ::. slooots gehts!
 
Die Regeln

 

 

© 2006
http://www.dajorge.com
Alle Rechte vorbehalten.

Erklärung:

Schachogi, das Brettspiel der Zukunft, verbindet zwei Schach–Arten miteinander. Das westliche und das östliche Schach = Schach und Shogi (japanisches Schach).

Es erweckt jetzt schon großes Interesse, obwohl es erst im Jänner 2003 von Marco Dietmayer-Kräutler und Rainer Staberhofer erschaffen wurde. Schachogi wird schon jetzt als eine viel interessantere Variante des Schachs gehalten. Und jeder, der einmal Schachogi gespielt hat, wird dieser Meinung sein! Verlassen Sie sich darauf!

Nun zum Spiel!

Das Spielbrett ist ein normales Schachbrett mit 8x8 Feldern. Auch die Figuren sind mit jenen des Schachspiels ident, haben jedoch andere Namen und andere Bewegungsarten.

Die Grundaufstellung erfolgt gleich wie im westlichen Schach:


Grundaufstellung


Figurenbeschreibung:



Figur

Name

Zeichen

Bewegungsmöglichkeiten

    

Pflöck

P

ein Feld in alle Richtungen

    

Ischi

I

zieht wie der Pflöck, Beförderung auf 7. und 8. Reihe zur Promoted Ischi, welche wie eine Schach-Dame zieht.

    

Rock

R

horizontal und vertikal beliebig weit, Beförderung auf 7. und 8. Reihe

    

Slotser

S

diagonal beliebig weit,  Beförderung auf der 7. und 8. Reihe

    

Wieher

W

ein Feld gerade nach vor, gleichzeitig eines diagonal vor, kann über andere Figuren springen, Beförderung auf der 7. Reihe

    

Brrbrr

B

ein Feld gerade nach vor, Beförderung auf  der 7. und 8. Reihe

    

Promoted Rock

+ R

horizontal und vertikal beliebig weit, diagonal ein Feld

    

Promoted Slotser

+ S

diagonal beliebig weit, horizontal und vertikal ein Feld

    

Promoted Wieher

+ W

zieht wie Gold beim Shogi, ein Feld horizontal oder vertikal, oder ein Feld diagonal nach vor. Darf nicht diagonal rückwärts ziehen.

    

Promoted Brrbrr

+ B

zieht wie Gold beim Shogi, ein Feld horizontal oder vertikal, oder ein Feld diagonal nach vor. Darf nicht diagonal rückwärts ziehen

    

Promoted Ischi

+ I

zieht diagonal, horizontal und vertikal beliebig weit; wie eine Schach-Dame




Alle Figuren schlagen so wie sie ziehen, auch die Brrbrrs, die leicht mit den Schach-Bauern verwechselt werden. Ein Brrbrr kann nicht diagonal schlagen. Gleichfalls darf der BrrBrr keinen Doppelschritt machen, sondern immer nur ein Feld nach vorne ziehen!!!

Alle Fiuren, die „beliebig weit“ fahren können, können dies nur wenn keine eigene oder fremde Figur im Weg steht. Falls eine eigene Figur dazwischen steht, kann die Figur maximal auf das Feld vor der eigenen fahren, steht eine gegnerische im Weg so kann sie diese schlagen, indem sie auf das Feld, wo die gegnerische steht, zieht, und die gegnerische Figur vom Brett entfernt.

Zu den Bewegungsmöglichkeiten: Wenn ein Rock, Slotser, Wieher, Brrbrr oder Ischi auf die 7. beziehungsweise 8.Reihe kommen, können sie befördert (promoted) werden (Falls die Figur jedoch keinen möglichen Zug mehr hat, muss sie befördert werden (z.B. Brrbrr auf der 8. Reihe) – Ansonsten wird ein unmöglicher Zug ausgeführt, der die Partie verliert!!). Die Beförderung erfolgt durch das Umlegen/Umdrehen der betreffenden Figur. Der Pflöck kann nicht befördert werden. Sollte es einmal vorkommen, dass man auf das "Promoten" vergisst, so besteht immer noch die Möglichkeit dies nachzuholen, solange sich die Figur in den letzten zwei Reihen bewegt. Also immer wenn eine Figur auf ein Feld in den letzten zwei Reihen gesetzt wird, darf diese promoted werden. Woher diese Figur kommt spielt dabei keine Rolle!


¤ nach oben, zum Anfang

Die Beförderungen lauten wie folgt:


Rock --> Promoted Rock

Slotser --> Promoted Slotser

Wieher --> Promoted Wieher

Brrbrr --> Promoted Brrbrr

Ischi --> Promoted Ischi


Natürlich ist es immer sinnvoll zu befördern, da die beförderte Figur zu den ursprünglichen Fähigkeiten noch bessere dazubekommt.

¤ nach oben, zum Anfang


Ziel des Spieles:

Ziel des Spieles ist es, den gegnerischen Pflöck zu erobern!


Weitere Erklärungen :

In diesem Spiel gibt es kein „Patt“ wie im Schach! Wenn man keinen anderen Zug mehr hat, als den eigenen Pflöck einer tödlichen Gefahr auszusetzen so ist dies nicht remis, da der Pflöckzug auf ein bedrohtes Feld ein legaler Zug ist!!!

Weiters gibt es keine Rochade und kein En-Passant-Schlagen so wie im Schach.

Sollte man einen unmöglichen Zug machen ist nach Reklamation des Gegners die Partie verloren!


Wichtige Regel für das Spiel mit Uhr:


Weg Da (Schlagen des gegnerischen Pflöcks) geht vor Klappe, das „Mattsetzen“ (Bedrohen des gegnerischen Pflöcks, sodass er unmittelbar im nächsten Zug geschlagen werden kann), geht nicht vor Klappe, da noch ein legaler Zug möglich ist!!! Das Spiel ist erst beendet, nachdem der gegnerische Pflöck geschlagen wurde!
Und das wars auch schon mit den Erklärungen, alles klar??!

Wenn Sie jetzt schon Lust auf eine Partie Schachogi bekommen haben, schnappen sie sich ein Schachbrett und gehen Sie eine Partie an.

¤ nach oben, zum Anfang
  • Figurenbeschreibung
  • Beförderungen
  • Ziel des Spiels
  • Weitere Erklärungen
  • Spiel mit Uhr
  •  
    Eloliste Eloberechnung